Planungstagung der Sportjugenden

Am 25. Februar trafen sich die Sportjugenden OstNiedersachsen zu ihrer diesjährigen Planungstagung. Alle zwei Jahre treffen sich die Ehren- und Hauptamtlichen der Sportjugenden Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg mit Beteiligung von Vertretern des LandesSportBundes zu einem gemeinsamen Rück- und Ausblick.

Welche Projekte und Maßnahmen wurden in den vergangenen zwei Jahren 2018-2019 umgesetzt? Was lief dabei gut und wo traten Herausforderungen auf? Welche Maßnahmen und Projekte laufen aktuell und was ist für die nächsten beiden Jahre 2020-2021 bereits geplant und anvisiert?

Neben der gemeinsamen Ferienfreizeit der drei Sportjugenden nach Otterndorf im Sommer 2019, die mangels ausreichender Anmeldungen leider abgesagt werden musste, wurden viele weitere Maßnahmen beleuchtet. Herausstachen beispielsweise die Mini-Sportabzeichen-Touren in Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg. Hunderte Kinder haben im Rahmen der Touren mit Hoppel und Bürste einen Bewegungsparcour absolviert. Auch der Go Sports Day 2018 in Königslutter wurde sehr positiv bewertet. So positiv, dass es 2020 eine Neuauflage in Gifhorn geben soll.

„Zu viel wollen wir noch gar nicht verraten. Aber klar ist: Wir bringen in nächster Zeit einige spannende Projekte auf den Weg! Es wird bunt, es wird sportlich und es wird Spaß machen!“, freut sich die Sportreferentin Birte Kulinna auf die Zukunft.

Neben dem Rück- und Ausblick wurden noch einige organisatorische Punkte gesprochen und sich allgemein ausgetauscht. Eine bereichernde Diskussion führten die Anwesenden u.a. zur Fragestellung „Was macht uns als Sportjugend wertvoll für die jungen Menschen?“.