Aktuelles


Vereinshelden 2018 gesucht

Das ist Ingrid. Ich kenne Sie von Kindheit an. Ein Sportleben ohne Sie – gibt es nicht!

Ein Wochenende ohne Ihren Einsatz ist kaum vorstellbar. Sie wäscht die Trikots, steht hinter der Theke und brät sogar die Würstchen. Oft wird gemunkelt, dass nur sie die Bratwürste „auf den Punkt“ grillen kann.

Klingt jetzt schon überragend? Stimmt! Aber eine wichtige Sache fehlt noch!

Ich kenne keine andere Person, die mich nach einer Niederlage so herzlich in die Arme nimmt und aufbaut! Leider bedanken wir uns zu selten für Ihr Engagement und das Interesse an uns!

Ingrid hat viele Namen…bestimmt kennen Sie auch eine engagierte Person bei Ihnen im Verein?!

 

Nominieren Sie diese Person auf der Vereinshelden-Homepage des LandesSportBund Niedersachsen e. V. als Vereinsheld/in und zeigen Sie so Ihre Wertschätzung!

Unter den nominierten Vereinshelden wird der LSB Niedersachsen 20 geloste Personen inkl. Begleitperson zum Ball des Sports einladen. Darüber hinaus werden 100 Nominierte zu einem exklusiven Vereinshelden-Motivationsevent eingeladen.

Nominierungen für die Vereinshelden-Aktion sind bis zum 31. Dezember 2018 möglich.

 

Alle überraschten Personen im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ sind übrigens automatisch  als „Vereinshelden 2018“ nominiert.

Infos zum Projekt „Ehrenamt überrascht“

 

Hier geht’s zur Vereinshelden-Nominierung:

Anmeldung

 

 

 


Pilotprojekt : Talentwettbewerb der Grundschulen im Schwimmsport

Vielen Grundschulen fehlt die Möglichkeit Schwimmunterricht zu erteilen, entsprechend viele Kinder lernen nicht schwimmen. Ziel der Veranstaltung ist es, den Schwimmsport wieder mehr in den Fokus zu rücken, ihn zu fördern und zu stärken. Erstmalig wird deshalb der Mannschaftswettbewerb der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ sowie „Jugend trainiert für Paralympics“ auf die Grundschulen der Jahrgangsstufen 1-4  erweitert. Die Stadt Gifhorn wurde als Veranstaltungsort vom Landesschwimmverband Niedersachsen e.V. dazu ausgewählt.

Für Donnerstag, den 29. November 2018 lädt der Kreissportbund Gifhorn e.V. deshalb alle Grundschulen der Stadt Gifhorn herzlich in das Sportbad Allerwelle ein.
In vier Wettkämpfen treten dabei Mannschaften aus allen Klassenstufen in Staffeln gegeneinander an – Jungen und Mädchen gleichermaßen in den Teams.
Unterstützt wird die Veranstaltung finanziell vom Landessportbund Niedersachsen e.V., vom MTV Gifhorn e.V. als ausrichtenden Sportverein sowie durch die Allerwelle als Veranstaltungsort.

Fünf Grundschulen aus der Stadt haben bereits zugesagt. Wir hoffen auf zahlreiche Meldungen von Mannschaften der Grundschulen vor Ort.

Fernziel ist es, diese Veranstaltung zunächst in ganz Niedersachsen und anschließend auch auf Landes- und Bundesebene zu etablieren. Weitere Veranstaltungsorte sollen im kommenden Jahr Mellendorf und Walsrode sein.

 


Ehrenamt überrascht: Jörg Peinemann

Die Schützengesellschaft von 1792 Wesendorf e.V. ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Jörg Peinemann für herausragende Leistungen im Verein.

 

Gifhorn. Die Schützengesellschaft Wesendorf überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 27.10.18 Herrn Jörg Peinemann im Rahmen des  internen Vereinspokal- und Herbstmeisterschießens und bedankte sich damit für sein sehr großes Engagement und seinen unermüdlichen Einsatz im Verein. Zusätzlich zu der Überraschungsbox bekam Peinemann außerdem einen Orden für besondere Verdienste überreicht. Herr Peinemann sei, so erster Vorsitzender Udo Fromhage, seit mehr als 20 Jahren sehr stark im Schießsport engagiert und habe es geschafft, dass auch die jüngere Genearation vom Schießsport begeistert ist und in Wettbewerben startet. Die Begeisterung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen bekamen Hans-Herbert Böhme (1. Vorsitzender KSB Gifhorn) und Madeleine Niebuhr (BFDlerin der SportRegion OstNiedersachsen) vor Ort zu hören, denn lautstark wurden Fangesänge gesungen und Jörg Peinemann in diesen gefeiert.

Das Projekt „Ehrenamt überrascht“ in dessen Rahmen die Ehrung stattfand, ist ein Modellprojekt des LandesSportBund Niedersachsen in Zusammenarbeit mit 13 niedersächsischen SportRegionen.

Ziel des Projektes ist es für mehr „Anerkennung und Wertschätzung“ für freiwillig und ehrenamtliche Engagierte zu sensibilisieren und diese Wertschätzung aktiv zu leben.

Vereine können bei der SportRegion OstNiedersachsen (KSB Gifhorn, KSB Helmstedt, SSB Wolfsburg) bis zum Ende des Jahres noch eine oder einen Engagierte Ihres Vereins nominieren und diesen unter anderem mit einem Überraschungspaket überraschen. Dabei sollen besonders „unsichtbare“ Helfer und Stützen des Vereines geehrt und in der Öffentlichkeit sichtbar gemacht werden.

 

Uwe Gromm (v.l.), Jürgen Hildebrandt, Jörg Peinemann, Udo Fromhage und Hans-Herbert Böhme

Uwe Gromm (v.l.), Jürgen Hildebrandt, Jörg Peinemann, Udo Fromhage und Hans-Herbert Böhme


Ehrenamt überrascht: Hartmut Neumann

Der JFV Boldecker Land ehrte im Rahmen der Aktion „Ehrenamt überrascht“ von der SportRegion OstNiedersachsen (Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg) Hartmut Neumann für herausragende Leistungen im Verein.

 

Gifhorn. Der JFV Boldecker Land überraschte zusammen mit der SportRegion OstNiedersachsen am 22.10.18 Herrn Hartmut Neumann im Rahmen des wöchentlichen Fußballtrainings der B-Jugend und bedankte sich damit für sein sehr großes Engagement und seinen unermüdlichen Einsatz im Verein. Herr Neumann sei, so erster Vorsitzender Oliver Hanke, Gründungsmitglied, Turnierhelfer, Jugendleiter (im Stammverein SV Jembke) und Trainer der B-Jugend, die er seit vielen Jahren betreue. Oliver Hanke betont: „Er ist immer bereit bei Veranstaltungen zu helfen. Ein echter „Macher“ und Helfer in der Jugendarbeit, unser „Vereinsheld“.“

Das Projekt „Ehrenamt überrascht“ in dessen Rahmen die Ehrung stattfand, ist ein Modellprojekt des LandesSportBund Niedersachsen in Zusammenarbeit mit 13 niedersächsischen SportRegionen.

Ziel des Projektes ist es für mehr „Anerkennung und Wertschätzung“ für freiwillig und ehrenamtliche Engagierte zu sensibilisieren und diese Wertschätzung aktiv zu leben.

Vereine können bei der SportRegion OstNiedersachsen (KSB Gifhorn, KSB Helmstedt, SSB Wolfsburg) bis zum Ende des Jahres noch eine oder einen Engagierte Ihres Vereins nominieren und diesen unter anderem mit einem Überraschungspaket überraschen. Dabei sollen besonders „unsichtbare“ Helfer und Stützen des Vereines geehrt und in der Öffentlichkeit sichtbar gemacht werden.

1. Vorsitzender Oliver Hanke (links) übergab die Überraschungsbox an Hartmut Neumann (rechts)

Kommentar vom 1. Vorsitzenden Oliver Hanke:

„Wenn ich mich in unserem JFV Boldecker Land e.V. nach einem geeigneten Kandidaten umschaue, dann fällt mir die Auswahl schwer. Verdient haben diese Auszeichnung alle, die bei uns im Verein in irgendeiner Weise bereit sind nicht nur für die eigenen, sondern auch für fremde Kinder und Jugendliche Verantwortung zu übernehmen. In einer Zeit, in der jeder in erster Linie auf sich selber zu schauen scheint sicherlich eine herausragende Leistung. Und dem Titel Vereinsheld allemal würdig. Wenn jemand die aufgebrachte Zeit im Ehrenamt dann aber noch auf 2 Vereine aufteilt und trotzdem immer als Helfer und Ansprechpartner bereitsteht, dann kann ich als 1. Vorsitzender des JFV mit ruhigem Gewissen Hartmut Neumann als diesjährigen Titelträger vorschlagen und überraschen. In seiner langjährigen ehrenamtlichen Arbeit als Jugendleiter des SV Jembke, der Trainertätigkeit in unserem JFV Boldecker Land und dem Amt als Ersthelfer des DRK im Boldecker Land ist er für viele Menschen ein Vorbild. Was wären wir im Vereinssport ohne diese Vorbilder und ihrer Familien, die hinter ihnen stehen und sie in ihrem tun bekräftigen. Ohne unser Ehrenamt geht es nicht. Deshalb sehe ich den Titel „Vereinsheld“ auch eher als Auszeichnung für Alle in unserem Verein, die mit Hartmut Neumann als überraschte Person sicherlich den richtigen trifft.“


Kommt als Rudel zum VfL und gewinnt tolle Preise!

Ihr kommt im Rudel, Ihr spart viel Geld, Ihr gewinnt einmalige Preise – Ihr braucht: Das Wölfe-Gruppenticket

Ab der Saison 2018/19 wollen wir den Stadionbesuch für Vereine zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Dafür haben wir uns nun das perfekte Angebot für Euch überlegt:

Ein exklusives Ticketangebot zum Sonderpreis für Gruppen ab zehn Personen.

 

Was ist drin in unserem Gruppenticket?

Jeder aus eurer Gruppe erhält für den Preis von lediglich 15€ (Kinder bis einschl. 15 Jahre zahlen lediglich 10€) ein Glücksticket. Mit unseren Glückstickets entscheidet der Zufall, wo ihr als Gruppe bei dem von euch ausgewählten Heimspiel im Stadion sitzt! Wir haben Sitzplätze in den Kategorien Hintertor, Kurve und Gerade für euch reserviert. Mit etwas Glück sitzt ihr also direkt am Spielfeldrand, oder genau auf Höhe der Mittellinie auf unseren besten Plätzen!

Zusätzlich erhaltet ihr pro 10 erworbenen Eintrittskarten ein Los für unsere exklusive Verlosung. Hier habt Ihr die Chance auf Preise, die es so nicht zu kaufen gibt:

 

  • Trainingseinheit mit unserem Trainerteam auf dem Gelände der Volkswagen Arena.
  • Besuch von 2 Spielern bei euch
  • Exklusive Führung durch die VfL-FußballWelt mit Sportdirektor Marcel Schäfer
  • Exklusive Stadionführung inkl. Führung durch den Profibereich im VfL Center mit dem Weltmeister Pierre Littbarski
  • Besuch von Wölfi bei euch

 

Was ist zu tun?

Fordert euer Glück heraus und nutzt die Chance nicht nur bis zu 29 € pro Ticket zu sparen, sondern einen unserer heißbegehrten Preise zu ergattern! Füllt dazu einfach das Anmeldeformular unter www.vfl-wolfsburg.de/gruppenangebot aus und schon seid ihr dabei! Je mehr Leute ihr seid, desto größer eure Chance!

 

Plakat

 

 


Aktion: „Ehrenamt überrascht“ – Das Paket voll mit Anerkennung und Wertschätzung!

Sport ohne ehrenamtliche? Gekreidete Plätze und gepflegter Rasen ohne Platzwart? Saubere und sichere Hallen ohne Hausmeister? Turnier ohne selbstgebackenen Kuchen der Eltern? Gewaschene Trikots/Leibchen ohne fleißige Muttis und Väter? UNDENKBAR!

Genau deshalb gibt es die Aktion: „Ehrenamt überrascht“ vom 14.09.-31.12.2018. Hierbei ist das Ziel, auch den „kleinen“, oft versteckten Helfern, freiwilligen und ehrenamtlich Engagierten Wertschätzung entgegenzubringen. Ihr als Verein habt die Möglichkeit, einfach mal Danke zu sagen und die Engagierten in der Öffentlichkeit sichtbar werden zu lassen. Ziel ist es, die Wahrnehmung für die ehrenamtliche Mitarbeit zu erhöhen, die außerhalb der ÜL-Tätigkeit und Vorstandsarbeit liegt.

Wie Ihr beim Projekt dabei sein und ein Überraschungspaket bekommen könnt, erklären wir Euch auf unserer Checkliste. Außerdem haben wir Euch einige Ideen und Anregungen für die praktische Umsetzung beigefügt.

Zusätzlich werden alle „Überraschten“ automatisch als „Vereinshelden 2018“ nominiert.

Mehr Infos zur Kampagne „Vereinshelden 2018 gesucht“

 

Seid dabei – Überrascht Euer Ehrenamt!

Eure SportRegion OstNiedersachsen

 

Kontakt:
SportRegion OstNiedersachsen
c/o KreisSportBund Gifhorn e.V.
Isenbütteler Weg 43 e
38518 Gifhorn
Birte Kulinna: Tel. 05371 6364004;   Madeleine Niebuhr:  Tel. 05371 6368517;
E-Mail: b.kulinna@ksb-gifhorn.de;    bfd-sportjugend@ksb-gifhorn.de

 

Anschreiben

Checkliste

Ideen und Vorschläge

Nominierungsformular

Flyer

 

 


Neuer Sportjugend-Vorstand gewählt

Die Delegierten beim gestrigen Kreisjugendtag der Sportjugend Gifhorn haben einstimmig „Ja“ gesagt. Yessica Stock ist die neue Vorsitzende der Sportjugend Gifhorn.

 

Am Abend des 25.09.2018 hatte die Sportjugend Gifhorn zum Kreisjugendtag, ihrer Mitgliederversammlung, eingeladen. Neben den Ehrengästen Werner Warnecke (stellv. Landrat), Bernhard Schuhose (Kreisjugendpfleger) und Martin Neuhäuser (Vorsitzender des Kreisjugendrings) waren zwei Delegierte aus den Kreisfachverbänden Fußball und Schießsport sowie 15 Delegierte aus 10 Sportvereinen anwesend.

Geleitet wurde die Versammlung von Hans-Herbert Böhme, Vorsitzender des KreisSportBundes Gifhorn. Den Tagesordnungspunkt „Rückblick auf die Jahre 2017/2018 und Ausblick“ übernahm Birte Kulinna, Sportreferentin für Bildung und Sportjugend in der SportRegion OstNiedersachsen (Kooperation der Sportbünde Gifhorn, Helmstedt und Wolfsburg sowie ihrer Sportjugenden unter dem Namen Sportjugenden OstNiedersachsen). Sie gab Impressionen zu den verschiedenen Projekten der letzten Jahre, wie u.a. zum Go Sports Day, der kürzlich am 08.09.2018 in Königslutter stattfand und stellte die Jugendbildungsmaßnahmen der Sportjugend vor. Auch hob sie das hohe Engagement der Bundesfreiwilligendienstleistenden in der Sportregion hervor und bedankte sich dafür. Die SportRegion OstNiedersachsen ist anerkannte Einsatzstelle des Freiwilligendienstes im Sport und besetzt jährlich eine Stelle im Handlungsfeld Sportjugend.

Einstimmig beschloss die Versammlung eine Änderung der Jugendordnung. Diese wurde an die Jugendordnung der Sportjugend Niedersachsen in Hinblick auf die Altersgruppenzuordnung der zu vertretenden jungen Menschen angepasst. Diese wurde von bisher „bis unter 19 Jahre“ auf „bis unter 27 Jahre“ geändert. Hier die wichtigsten Gründe: Damit soll die Altersgruppenzuordnung an die dsj (Deutsche Sportjugend), an das SGB VIII (§7Abs.1 / Sozialgesetzbuch) und an die bisherige Programmatik der Sportjugend Niedersachsen angepasst werden. Außerdem dient die Förderung des ehrenamtlichen Engagements junger Menschen der Gesamtorganisation.

Der Tagesordnungspunkt Neuwahlen hat bei den letzten drei Kreisjugendtagen zu keinem Ergebnis geführt, sodass der Vorstand der Sportjugend Gifhorn sechs Jahre lang vakant war. Gestern konnte diese Phase der Vakanz mit der einstimmigen Wahl von Yessica Stock als neue Vorsitzende der Sportjugend Gifhorn beendet werden. Die 24-jährige Wasbüttelerin ist Jugendwartin des Schützenvereins Wasbüttel und amtierende Schützenkönigin in Wasbüttel. Yessica Stock ist laut Satzung des KreisSportBundes mit ihrer Wahl automatisch auch Mitglied des KSB-Vorstandes. „Die Sportjugend Gifhorn hat mit Yessica Stock eine junge und engagierte Vorsitzende gewonnen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und auf neue Impulse in der sportlichen Jugendarbeit in Gifhorn.“, so Hans-Herbert Böhme.

Die Posten der bis zu vier stellvertretenden Vorsitzenden bleiben vakant. Wer Interesse an einer Mitarbeit in der Sportjugend hat, ist auch ohne Vorstandsposition herzlich eingeladen.

 

 

 


Sonderbeilagen zur Sportlerehrung zu haben!

In der Geschäftsstelle des KSB Gifhorn liegt ein begrenztes Kontingent Sonderbeilagen des Isenhagener Kreisblattes zur „Sportler des Jahres 2017“-Ehrung vor. Sie können die Beilage bei uns kostenlos anfordern oder persönlich innerhalb der Öffnungszeiten abholen.

 

Öffnungszeiten:
Dienstags       09:00 – 12:00 Uhr
Donnerstags   15:00 – 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung.

 


Außergewöhnliche Leistungen geehrt!

Am vergangen Freitag (14.09.18) fand die Ehrung: „Sportler des Jahres 2017“ in der Wittinger Stadthalle statt. Mit freundlicher Unterstützung der Sponsoren VW, Autohaus Heisig, der VGH und der Privatbrauerei Wittingen konnten wir (KreisSportBund Gifhorn e. V.) zusammen mit dem Isenhager Kreisblatt das Event ermöglichen.

Bereits im Vorfeld hatten zahlreiche Menschen für ihre Favoriten in den sechs Kategorien abgestimmt (insgesamt fast 13.000 mal). Wie der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil sagte: „Millionen Menschen sind in Sportvereinen aktiv, aber nur manche stechen heraus.“ Ziel der Ehrung war es, diese besonderen Leistungen hervorzuheben und sich auch bei den Sportvereinen und Ehrenamtlichen, die hinter diesen erstaunlichen Leistungen der Athleten und Athletinnen stehen, zu bedanken. Für die Gäste war es besonders spannend, so die Interview Aussagen, dass auch Randgruppen des Sports in den Fokus gerückt worden sind.

Moderator Martin Roth, der als Sportreferent in der SportRegion OstNiedersachsen tätig ist, führte souverän und humorvoll durch das Programm. Nach kurzen Grußworten von Ministerpräsident Weil und dem Präsidenten des LandesSportBund Niedersachsen Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach stieg die Spannung, denn die Siegerin der ersten Kategorie wurde gekürt. Per Video sind die drei Kandidatinnen in der Kategroie Jugendsportlerin des Jahres 2017 ausgiebig vorgestellt worden: Karolin Ehne (Boxerin vom BC Gifhorn; 2. v. Rechts), Leonie Müller (Judoka vom MTV Isenbüttel; 3. v. Rechts) und Kim-Pauline Höper (Reiterin vom TuS Seershausen/Ohof; 2. v. Links). Leonie Müller, die Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften und auch mit dem Niedersächsischen Judoverband feierte, gewann vor den beiden Mitstreiterinnen.

 

Jugendsportles des Jahres 2017 wurde Handball- und Fußballtalent Marvin Schiller (SG VfL Wittingen/Stöcken und JSG Isenhagen; 3. v. Rechts), vor Segler Marko Gomercic (2. v. Rechts) und Boxer Nick Bier, vertreten durch Werner Kasimir (2. v. Rechts).

 

Nach den ersten beiden Kategorien, begeisterten die Turnerinnen vom TSV Vordorf die Masse. Zu Liedern wie „Flashlight“ und „Shut up and dance“ tanzten und turnten die Mädchen unter Beifall des Publikums.

Sportler des Jahres 2017 wurde Triathlet Matthias Bölsche (TV Emmen), dessen Video für einige Lacher sorgte. Manch einem wäre ein einfacher Triathlon schon zu viel, doch Matthias Bölsche tritt bei zweifachen, dieses Jahr sogar beim dreifachen Triathlon an. Neben Familie und ständigen Nachtschichten trainiert der 44-Jährige nicht nur für die Triathlons sondern auch noch die Jugendfußballmannschaft seines Sohnes! Respekt! Bölsche (2. v. Links) gewann vor dem Schützen Jörg Heine (2. v. Rechts) und dem Sommerbiathleten Georg Paulmann (mitte).

 

Schwimmerin Katja Meinecke-Höfermann (3. v. Links) wurde Sportlerin des Jahres 2017. Trotz fast 30-jähriger Pause schwimmt die nun 51 Jährige von Titel zu Titel, obwohl der Erfolg nicht das wichtigste für sie ist, sondern der Ausgleich zum Alltag. Zweite wurde Badminton-Spielerin Lea Dingler (2. v. rechts) vor Golferin Dagmar Lehmann (2. v. Links). Diese erheiterte das Publikum mit dem Dank an ihren Mann, liebevoll „CCC“ – „Coach, Caddy und Chauffeur“ genannt.

 

Bevor die letzten beiden Ehrungen statt fanden, tanzten drei Paare des Tansportclubs Gifhorn und zeigten ihr Können.

In der Kategorie „Mannschaft Jugend“ gewannen die Zwllinge Alija und Finja Heins (2. und 3. v. Rechts), die Beachvolleyball beim MTV Gamsen spielen. Sie setzten sich vor den Midcourt Jungen vom TSV Schönewörde (4. und 5. v. Rechts) und den Badmintonspielern des VfL Knesebeck (2.-5. v. Links) durch.

 

Bei den Erwachsenen setzten sich die Schützen aus Triangel (links) in der Rubrik Mannschaft vor den Voltigieren des RFV Isenbüttel (rechts) und dem Luftsportverein Gifhorn (Mitte) durch.

 

Nach den Preisverleihungen in den sechs Kategorien wurde noch ein Sonderpreis der Jury verliehen. Friedrich Dobat (rechts), seit über 50 Jahren Fußballschiedsrichter wusste von seinem Glück noch nichts und wurde überraschend auf die Bühne geholt. Allein in der letzten Woche pfiff Dobat 8 (!) Spiele.

 

Danach rundeten leckeres Essen von Fleischerei Friedrichs, exklusiver Service von Gunda Wolter und Musik von Nick Noah die Veranstaltung ab.

Auch in diesem Jahr war die Sportlerehrung eine gelungenenes Event, das, so der allgemeine Tenor, gerne wiederholt werden darf!

 

Mehr: Isenhagener Kreisblatt

 


Go Sports-Day ein voller Erfolg!

Der Go Sports-Day am 08.09.2018 in Königslutter war ein voller Erfolg.

Kinder und Jugendliche verbrachten einen Tag voller Spiel, Spaß und Bewegung. Ermöglicht wurde das Event von der Barmer (Präventionspartner). Wir als SportRegion OstNiedersachsen haben zusammen mit den Sportjugenden OstNiedersachsen und zahlreichen Unterstützern, wie dem LSB Niedersachsen, die TSG Königslutter, die JSG Königslutter, den VfL Wolfsburg, die mko Werbeagentur, die Stadtwerke Königslutter und der Lutterwelle den Go Sports.Day veranstaltet. Dabei war das Hauptziel die Kinder und Jugendlichen von den Handys und der Playstation nach draußen zu locken und sie dort wieder für den Sport zu begeistern.

Am Kletterturm ging es für klein und groß hoch hinaus, während beim Kistenklettern besonderes Geschick gefragt war. Beim Aerotrim konnte man wie ein Astronaut die völlige Schwerelosigkeit erleben. Gar nicht so leicht seine Bewegungen zu steuern, wie gedacht. Beim Human-Soccer (quasi Tischkicker mit Menschen) brauchte es Teamwork um Tore zu erzielen. Beachvolleyball, Tennis und Bogenschießen begeisterten ebenfalls. Hase Hoppel, Igel Bürste und Frau Eule halfen den 3-6 Jährigen durch den Wald (Parcours), der für das Mini-Sportabzeichen erforderlich gewesen ist, anschließend ging es für viele der jüngeren Besucher weiter zur Hüpfburg.

In den Verschnaufpausen von den vielen Sportangeboten gab es ein Showprogramm auf der Bühne. Dort begeisterten unter anderem die „Tanzmäuse“,  die „Cheercompany Weddel“ und Christian Nöring, der eindrucksvolle Tricks mit Diabolos und Feuer vorführte. Für leckeres Essen und erfrischende Getränke war ebenfalls gesorgt, damit es gut gestärkt wieder zu den Sportmöglichkeiten gehen konnte. Denn alle, die auf dem Laufzettel mindestens 5 Stempel gesammelt hatten, nahmen an den stündlichen Verlosungen teil. Bei diesen konnte man unter anderem Basketbälle, Fußbälle und sogar ein Waveboard gewinnen. Bereitgestellt wurden die Preise von Sport-Thieme.

 

Wölfi ließ Kindergesichter strahlen und stand für Fotos, Autogramme und jeden Spaß zur Verfügung. Beim Hochhaltewettbewerb auf der Bühne motivierte Wölfi zusätzlich und Paul, der beim BSC Acosta Fußball spielt, schaffte es unglaubliche 150 (!) Mal den Ball hochzuhalten.

Besonders spannend für die SportRegion, ist die Wunschbox gewesen, denn so haben wir aus nächster Nähe erfahren, was an Sportangeboten in der Region noch fehlt.

Der Go Sports-Day wurde auch genutzt um Leben zu retten! Viele Menschen haben sich typisieren lassen, um anderen beim Kampf gegen Leukämie zu helfen.

Ein rundum gelungenes Event, dass hoffentlich noch mehr Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern konnte. Ein Dank geht besonders an die Barmer und alle fleißigen Helfer, Unterstützer und Sponsoren ohne die der Go Sports-Day in dieser Form nicht möglich gewesen wäre!